Planet of Tech

Hisense Sero 8 Pro getestet

Der chinesische Hersteller Hisense ist hierzulande bekannt für Haushaltsgeräte für die Küche oder auch bei Fernsehern. Der Konzern entwickelt aber auch schon ein wenig länger Tablets. Zwischenzeitlich möchte sich das Unternehmen auch auf dem europäischen Tabletmarkt etablieren und brachte mit dem Hisense Sero 8 Pro im Februar sein zweites Tablet auf den Markt. Vom Aussehen her ähnelt das Gerät der ersten Generation des iPads. Wir haben das neue Flaggschiff von Hisense einem Test unterzogen. Das Testgerät wurde uns freundlicherweise von Hisense zum Testen zur Verfügung gestellt.

Mit einer Breite von 6,3 Millimetern ist das Hisense Sero 8 Pro dünner, als das iPad mini 3, jedoch rund zwei Millimeter dicker, als das iPad Air 2. Das Hisense Sero 8 Pro bringt rund 335 Gramm auf die Wage. Ein angenehmes Gewicht für ein Gerät dieser Größe, im Vergleich hierzu wiegt das iPad mini 3 jedoch nur 331 Gramm. Kein enormer Unterschied also. Bei dem Display handelt es sich um ein 7,85 Zoll IPS-Display. Das Unternehmen setzt hier auf eine Retina-Auflösung, welche von Apple erfunden wurde. Bei diesem Gerät löst das Display mit 2048×1536 Pixel auf. Dies entspricht der gleichen Auflösung, wie bei den aktuellen zwei iPads der neusten Generation. Wie auch das iPad Air besitzt das Hisense Sero 8 Pro eine Kamera auf der Rückseite mit einer Auflösung von acht Megapixeln, die Front löst mit zwei Megapixeln auf. Der Akku besitzt eine Kapazität von 4.500 mAh und verspricht eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden im WLAN-Betrieb. Die Laufzeit entspricht zwar der von Apple, jedoch setzt der Kalifornier mit seinem iPad mini 3 lediglich auf eine Kapazität von rund 2.300 mAh. Bei dem Hisense Gerät kommt ein MicroUSB-Stecker zum Einsatz. Das Hisense Sero 8 Pro bietet zudem einen Vibrationsmotor an, welcher als Tastenfeedback dient oder in Spielen aktiviert werden kann. Ein iPad ist nicht im Besitz eines solchen Motors. Als Betriebssystem dient das veraltete Android 4.4 KitKat. Bislang gibt es bezüglich eines Updates auf die aktuelle Version auf Android 5.0 keine Informationen.

 

Hisense Sero 8 Pro Design hisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet 73 680x453

 

Design und Display

Das Design des Hisense Sero 8 Pro ähnelt dem der ersten iPad Generation. Im Gegensatz zu dem iPad handelt es sich bei dem Metallrahmen des Hisense Tablets nicht um ein Unibody-Gehäuse. Deshalb sieht man auf der Rückseite kleine Spalten und Übergange. Außerdem sind die Kanten nicht abgerundet sondern haben einen scharfen Eindruck. Dies stört zwar nicht sonderlich, wenn man das Tablet in der Hand hält, gibt dies jedoch nicht das beste Feeling. Auf der Oberseite befindet sich neben dem Powerbutton mehrere Anschlüsse wieder. Hierbei handelt es sich zum Einen um den Anschluss für Kopfhörer, den MicroUSB-Stecker sowie der Einschub der optionalen MicroUSB-Karte. Außerdem findet sich ein Mikrofon wieder. Auf der unteren Rahmenseite sind lediglich zwei Lautsprecher zu finden. Im Gegensatz zum iPad findet man auf der Seite keine Knöpfe für die Lautstärkeregelung. Das Hisense Sero 8 Pro gibt es in mehreren Farbvarianten. Diese sind silber, rot und blau.

Das Retina IPS-Display des Hisense Sero 8 Pro besitzt eine hervorragende Auflösung und die Farben werden kräftig dargestellt. Das Bild ist scharf und hell. In Sachen Displayauflösung kann das Gerät auf jeden Fall mit einem Apple-Device mithalten. Jedoch kann das Gerät nicht unbedingt bei direkter Sonneneinstrahlung genutzt werden, da das Display stark spiegelt. Dies ist zwar bei den meisten Tablets ein großes Problem, jedoch ist die Reflexion bei diesem Gerät ziemlich stark und kann kaum bedient werden. Auch wenn das Tablet keiner Sonneneinstrahlung, sondern lediglich helleren Räumen ausgesetzt ist, spiegelt der Bildschirm.

 

Hisense Sero 8 Pro Test hisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet IMG 6647 e1430050382127 680x510

 

Geschwindigkeit

Das chinesische Hisense Sero 8 Pro besitzt einen Quad-Core Prozessor. Hierbei handelt es sich um den A17 von Coretex und tacktet mit 1,8 GHz. Der Arbeitsspeicher ist zwei Gigabyte groß. In unserem Test lief nicht immer alles flüssig. Immer wieder gab es Ruckler und kleine Hänger, auch, wenn nur der Internetbrowser geöffnet wurde. Grafisch aufwendigere Spiele laufen zwar ohne größere Probleme, aber es treten dann eben häufiger diese unflüssigen Bewegungen auf. Für den Gebrauch von Internet, E-Mail oder Lesen eignet sich das Tablet mit dieser Geschwindigkeit. Sollen aufwendige Spiele ohne Probleme laufen, ist das Tablet nur bedingt geeignet. Außerdem fällt auf, dass das Hisense Sero 8 Pro schon nach kurzer Nutzungsdauer bereits ziemlich warm wird. Hierfür werden keine aufwendige Applikationen benötigt, es reicht schon aus, ein bisschen im Internet zu surfen.

 

Speicherplatz

Mit 16 GB wird auf dem Hisense Sero 8 Pro nur wenig Speicherplatz geboten. Zwar kann dieser um bis zu 32 GB erweitert werden, der Speicherplatz ist dennoch gering. Im Vergleich hierzu werden bei vielen Tablets bereits 128 GB fest verbaut oder lassen sich sogar um 128 GB erweitern. Hier sollte bei einer neuen Generation unbedingt nachgelegt werden. Außerdem ist auf dem Tablet bereits einiges an Bloatware vorinstalliert. Bei Bloatware handelt es sich um vorinstallierte Applikationen und Funktionen, welche nicht benötigt werden und unnütz Speicherplatz belegen. Alleine das Betriebssystem nimmt einen Großteil an Speicher ein. Letztendlich bleiben dem Nutzer auf dem Hisense Sero 8 Pro gerade einmal knapp elf GB freier Speicher. Viele Apps, welche bereits vorinstalliert sind, sind in unseren Augen nicht notwendig. Klar, dass Google Applikationen bereits vorhanden sind, aber was möchte der deutsche Nutzer mit englischsprachigen Sport-Apps – ein kleines Beispiel von mehreren. Positiv fällt dafür wieder auf, dass bereits eine Bedienungsanleitung installiert ist, welche den Gebrauch des Tablets vereinfachen soll.

 

Hisense Sero 8 Pro Unterseite hisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet 12 680x453

 

Kamera & Sound

Wie bereits erwähnt besitzt das Hisense Sero 8 Pro eine acht Megapixelkamera auf der Rückseite. Diese macht auch recht gute Bilder bei verschiedenen Lichtverhältnissen. Hisense bietet dem Nutzer zudem die Möglichkeit an, Panoramaaufnahmen zu machen. Uns gefallen solche Aufnahmen immer gut, jedoch ist dieses Feature bei dem Tablet komplett unausgereift. Die Panoramaaufnahmen waren immer unscharf und stark verschwommen, egal, bei welchem Lichtverhältnis. Egal, ob man ein professionelles Foto machen möchte oder nur eine Situation festhalten möchte, die Panoramafunktion ist mehr oder weniger nutzlos. Dafür sind die normalen Bilder voll in Ordnung und akzeptabel. Die Frontkamera des Hisense Sero 8 Pro besitzt eine zwei Megapixelauflösung. Von dieser sollte man aber genauso wenig erwarten, als von Panoramaaufnahmen. Für perfekte Selfies ist diese Frontkamera eher nicht gedacht. Für Videotelefonie ist die Kamera auf der Vorderseite geeignet, sofern man hier nicht auf eine HD-Aufnahme setzen möchte. Je nach Nutzer sind Einem die Kameras an einem Tablet wichtig oder aber auch nicht. Fakt ist: während die normalen Aufnahmen gut sind, sollte Hisense auf die Panoramafunktion verzichten, solange diese noch nicht ausgereift ist.

Das Hisense Sero 8 Pro besitzt auf der Unterseite zwei Lautsprecher. Hisense verspricht mit diesen einen tollen Klang. Diesen fanden wir aber nicht so toll, wie der Chinese diese auf dessen Website bewirbt. Der Ton ist nach unserem Geschmack zu hoch und es fehlt der Bass. Auch bei Liedern mit wenig Bass fehlt das gewisse Etwas. Alles in Allem klingt der Ton ein bisschen blechern und hell. Dies ist nach längerem Höheren in den Ohren unangenehm. Im Vergleich zu dem iPad wird zudem eine geringe Maximallautstärke geboten.

 

Hisense Sero 8 Pro - Kamera im Test hisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet IMG 20150426 1158102 e1430050355721 510x680

 

Fazit

In einigen Punkten, wie bei dem Display oder dem Gewicht, kann das Hisense Sero 8 Pro mit dem iPad mini 3 mithalten. Klar, dass das Hisense Sero 8 Pro nicht so viel bieten kann, als ein Apple Device. Aber hierbei handelt es sich auch um einen enormen Preisunterschied, welcher nicht außer Acht gelassen werden darf. Alles in Allem ist das neue Flaggschiff von Hisense mit einem Preis von rund 250 Eurohisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet ir t tksu 21 l ur2 o 3in recht gut. Zwar ist das Tablet keine Innovation, für den täglichen Gebrauch mit Lesen und Surfen ist das Gerät völlig ausreichend. Wer hingegen ein leistungsstarkes Tablet möchte, ist mit dem Kauf des Hisense Sero 8 Pro nicht unbedingt gut aufgehoben. Abschließend lässt sich jedoch sagen, dass der Preis des Hisense Sero 8 Pro gerechtfertigthisense sero 8 pro Hisense Sero 8 Pro getestet ir t tksu 21 l ur2 o 3* ist.

* Affiliate Link

Design
16out of 5
Verarbeitung
14out of 5
Geschwindigkeit
14out of 5
Lautstärke
12out of 5
Sound
10out of 5
Bedienbarkeit
16out of 5
Einfachheit
14out of 5
Funktionen
14out of 5
Akkulaufzeit
16out of 5
Preis
16out of 5
Preis-Leistung
14out of 5

Zusammenfassung

Das Hisense Sero 8 Pro ist ein gutes Tablet in dieser Preiskategorie. An manchen Stellen ist noch Nachholbedarf, während das Gerät in anderen Stellen mit einem iPad mithalten kann. Wer kein leistungsstarkes Tablet benötigt, sondern dieses für den täglichen Einsatz beispielsweise im Internet benötigt, kann einen Kauf in Erwägung ziehen.

3.54

3.54 out of 5
Gut

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Vodafone: Datenautomatik ist nicht zulässig

Immer mehr Provider verwenden eine Datenautomatik in ihren Verträgen. Diese teure Vertragsfalle möchte die Verbraucherzentrale Bundesverband verhindern und hat die

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

  1. Transparenz der TechnikSurfer Testberichte 1 Juli, 2015, 16:59

    […] zur Verfügung gestellt, erwähnen wir dies zudem immer im ersten Absatz. Ein Beispiel findest du in diesem Artikel. Findest du eine solche Erwähnung nicht, haben wir das Testgerät selbst […]

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.