Planet of Tech

Google: die meisten Suchanfragen erfolgen von Mobilgeräten

Google: die meisten Suchanfragen erfolgen von Mobilgeräten

Auf der Google AdWords Konferenz gab der Suchmaschinengigant bekannt, dass die meisten Suchanfragen von mobilen Geräten getätigt werden. Es wurde schon länger vermutet, dass die Zahl von Suchanfragen über Desktopcomputer überholt wurde, nun ist es offiziell bestätigt. Zu dem Anlass wurden auf der Konferenz neue Werbemittel und neue Funktionen für Werbetreibende präsentiert.

Während der aktuellen AdWords Konferenz hat der Gigant Google in einem Blogpost mitgeteilt, dass in mehr als zehn Ländern die Anzahl an mobilen Suchanfragen dominiert. Einige Analysten haben diese Vermutungen bereits geäußert, der amerikanische Konzern bestätigte dies allerdings nicht – bis jetzt. Das Unternehmen sagt

„[C]onsumers are increasingly picking up their smartphones for answers. In fact, more Google searches take place on mobile devices than on computers in 10 countries“ (Quelle Google Blogpost)

 

Deshalb möchte das Unternehmen demnächst drei neue Werbemittel für Mobilgeräte anbieten. Hierbei handelt es sich um Hotel Ads, den sogenannten Mortages und zuletzt den Automobile Ads. Während sich die Mortages mit Grundstückpreisen beschäftigen sollen, bieten die Automobile Ads eine passende Werbung für Fahrzeuge an. In der Anzeige wird eine Bildergalerie des beworbenen Autos geboten, welche das Auto von innen und außen zeigen soll. Mit Klick auf die Galerie stehen dem Suchenden weitere Details zu dem Auto zur Verfügung. Außerdem soll ein entsprechender Händler in der Nähe gezeigt werden.

 

Googles neues Werbemittel: Automobile Ad Google Google: die meisten Suchanfragen erfolgen von Mobilgeräten E02092949 Dodge Challenger Screenshot 2000x1122 2015Apr v01

 

Eine weitere interessante Werbeform sind die Hotel Ads. Mittels dieser kann ein Hotel Werbung auf Google schalten. Innerhalb dieser Werbung bekommt der Suchende die Möglichkeit, aus der Anzeige heraus eine Buchung zu starten. Die neue Werbemittel sollen zunächst nur in Amerika starten. Ein genauer Startpunkt steht noch nicht fest. Unbekannt ist auch, ob die drei neue Werbeformen auch nach Deutschland kommen werden.

 

Google neue Werbemittel: Hotel Ad Google Google: die meisten Suchanfragen erfolgen von Mobilgeräten Hilton detail view mobile 1

 

Für Google AdWords gibt es außerdem neue Funktionen. Werbetreibende, also Advertiser, erhalten neue Werkzeuge, damit die Kunden auf mobilen Geräten zukünftig noch besser erreicht werden können. Des Weiteren gibt es ein neues Dashboard für Werbegebote und die Dynamic-Ad Suche wurde optimiert und verbessert.

Quelle Titelbild: Bloomua / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Claudia Dieterle
    Claudia Dieterle 7 Mai, 2015, 13:05

    Hallo Moritz,
    nachdem ich kürzlich gelesen habe, dass Google Umsatzeinbußen bei der Werbung hat, sind die 3 neuen Werbemittel ein guter Schritt, um gegenzusteuern. Bin gespannt, wann es das in Deutschland gibt.
    Viele Grüße
    Claudia

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 7 Mai, 2015, 13:55

      Hallo Claudia,

      von dem habe ich noch gar nicht gehört, hört sich aber interessant an. Unter diesem Aspekt waren die Neuerungen dann sicherlich noch wichtiger. Auf der anderen Seite werden ja zur Zeit Websitebetreiber bestraft, welche kein responsive Design haben. Da macht sich Google bei vielen sicherlich unbeliebt. Mal schauen, ich denke schon, dass die neue Werbemittel sicherlich auch zeitnah zu uns kommen werden.

      Grüße

      Moritz

      Reply this comment
      • Claudia Dieterle
        Claudia Dieterle 7 Mai, 2015, 14:41

        Hallo Moritz,

        ich denke, es gibt mittlerweile so viele Werbemöglichkeiten, auch in den sozialen Netzwerken mit Facebook oder Twitter Ads, Promoted Pins, usw., dass die bezahlte Werbung oft gestreut wird. Außerdem investiert Google als Konzern viel, was den Gewinn schmälert.

        Die Entscheidung von Google betreffend mobilen Websites finde ich genau richtig. Der Trend geht nun mal dahin, dass immer mehr auf Mobilgeräten gesucht wird. Jeder Websiteinhaber, der das nicht berücksichtigt, ist einfach kurzsichtig und wird das Nachsehen haben.

        Viele Grüße
        Claudia

        Reply this comment
        • Moritz Krauss
          Moritz Krauss Author 7 Mai, 2015, 16:23

          Hallo Claudia,

          da hast du vollkommen recht. Google hat den Trend nicht verpasst und zieht nach. Sicherlich war es von Google auch eine gute Entscheidung, Websites, welche nicht für Mobilgeräte angepasst sind, herabzustufen, auch wenn es viele Page-Betreiber geärgert hat. Aber heutzutage sollte jeder darauf achten, seine Website und vor Allem Onlineshops Smartphonefreundlich zu gestalten. Und zwar gleich und nicht erst, wenn der Zug abgefahren ist. Da kann Google immer mithalten, was dadurch erneut von dem Konzern bewiesen worden ist.

          Viele Grüße und schonen Nachmittag

          Moritz

          Reply this comment
  2. Stefan
    Stefan 12 Mai, 2015, 05:53

    Ich möchte mir mal erlauben, meinen Senf :-) zu diesem Thema auch nieder zu schreiben.

    Aus meiner Sicht gibt es sicherlich ganz viele Branchen oder Bereiche, wo diese Aussage zutrifft.
    Aber es gibt auch Branchen, wo die Besucher noch sehr stark über die klassischen Wege daher kommen.

    Nehmen wir mal die Branche Maschinenbau, wo auch mein Unternehmen tätig ist.
    Dort verzeichnen wir bisher man gerade ca. 9% des Besucherstroms, welche über mobile Endgeräte rein kommen.

    Dadurch ist auch damit zu rechnen, das die Suchanfragen über die mobilen Endgeräte ebenfalls sich nicht im deutlichen zweistelligen Bereich bewegen.

    Letztendlich haben wir uns zwar auch dazu entschieden unsere Internetpräsenz auf Responsive umzustellen, jedoch darf man gespannt sein wie schnell oder langsam die Besuchereinstiege über mobile Endgeräte in den nächsten Monaten und Jahren steigen werden.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 12 Mai, 2015, 14:15

      Hallo Stefan,

      vielen Dank für deinen Kommentar und deinen Erfahrungsbericht. Da wirst du sicherlich recht haben, es kommt ziemlich stark auf die Branche an. Ein Blog zum Beispiel, vor allem einer, welcher über Technik berichtet, wird bestimmt mehr Aufrufe über Smartphones und dergleichen haben, wie Seiten aus deiner Branche.

      Aber auch wenn die Besucherzahlen über mobile Geräte momentan in einigen Brachen gering sind denke ich, dass auch diese in Zukunft steigen werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es immer weniger Computer, sondern mehr Tablets geben. Die Zahl der mobilen Geräte steigt permanent. Klar, wenn man unterwegs ist, sucht man bestimmt auch nicht unbedingt nach einer Maschinenbaufabrik in der Nähe oder dergleichen. Vielmehr sucht man Hotels oder eben Autohändler. Da hat Google mit den neuen Werbeformaten genau die richtige Sparte getroffen.

      Ich wünsche dir einen schönen Tag und danke für deinen Kommentar.

      Viele Grüße Moritz

      Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.