Planet of Tech

Getestet: das neue Amazon Fire TV

Getestet: das neue Amazon Fire TV

Am Donnerstag wurden die ersten Geräte von Amazon Fire TV ausgeliefert. Hier ein erster Test:

Die Verpackung ist sehr wertig, ein Umkarton. Darin mit ist Amazon Fire TV mit Folie abgeklebt. Kurzanleitung und eine zweite Schachtel mit Batterien und Netzteil. Das zum Einsatz noch erforderliche HDMI Kabel ist, wie auch darauf beim Kauf hingewiesen, nicht im Umfang inklusive.

Das Gerät wird einfach mit dem HDMI Kabel am Fernseher angeschlossen und mit dem Stromnetz verbunden.  Bereits nach wenigen Sekunden erscheint das Logo, dann der Hinweis „Fernbedienung suchen“. Das macht das Gerät selbstständig, dauert ein paar Sekunden und schon geht es weiter.

 

Nächster Schritt ist die Sprachauswahl, deutsch oder englisch stand zur Verfügung.

Alle empfangbaren Wlan – Netzwerke wurden angezeigt. Mit der Fernbedienung wählt man das eigene Netz aus und dann gibt man das Passwort ein. Mit den links/rechts und oben/unten Tasten der Fernbedienung springt man zu den Zahlen 0-9 oder durch das ABC, so, wie das bei vielen Geräten üblich ist. Das geht erstaunlich schnell und einfach, die Reihen sind länger als bei Apple-TV und das Passwort wird im Klartext angezeigt (man kann auch verdecken wählen). Klartext ist praktisch, weil man Tippfehler nicht erst erkennt wenn der Schlüssel ungültig ist.

Dann prüft sich das Gerät auf ein mögliches Update. Es gab am ersten Tag keines. Wenn man das Gerät über seinen Amazon Account gekauft hat (also nicht als Geschenk) ist der Amazonaccount bereits eingestellt, es war also keine Passworteingabe nötig. Einfach bestätigen ja das bin ich, oder auswählen mit nein anderer Account.

Kindersicherung mit PIN aktivieren oder nicht und schon geht dann ein kleiner Zeichentrickfilm los, der die Hauptfunktionen kurz erklärt, also die Filmauswahl, Spiele oder Apps.

Amazon Fire TV amazon Getestet: das neue Amazon Fire TV 140903 AmazonFireTV CloseUp 1 850x376

Amazon hat kurz nach der Veröffentlich einen Versandtermin nach dem 1. Auslieferungstag angegeben zwischenzeitlich steht auf der Homepage folgender Text.

 

„Für ab heute bestellte Geräte kann aufgrund der großen Nachfrage der Versand vor dem 1. Januar 2015 nicht garantiert werden. Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Mehr ist unterwegs.
Verkauf und Versand durch Amazon.“

 

Noch ein Hinweis für die Nutzung im Ausland. Spiele und Apps die bereits auf das Amazon Fire TV heruntergeladen wurden, können genutzt werden. Mit einer deutschen Kreditkarte und deutscher Adresse kann man nachkaufen. Filme gehen aber nicht! Die Apps müssen bei Amazon über die Homepage oder direkt vom Gerät aus gekauft werden, sofern sie kostenpflichtig sind.

Nicht nur Amazon Instant Video und Prime sind zu sehen, auch die Mediatheken von ARD und ZDF zum Beispiel eine laufend aktualisierte Übersicht findet man direkt bei Amazon*.

Anhand der Spotify App habe ich den App Download getestet. App auswählen und es wird der Preis angezeigt. Die Spotify-App ist kostenlos, man benötigt aber einen Premiumaccount, denn die App verbindet sich dann mit dem Smartphone oder Tablet mit der Spotify Connect App. Diese dient als Fernbedienung für die Musik und Fire TV streamt die Musik direkt über Spotify. So verbraucht es am Smartphone bzw. Tablet weniger Akku, als wenn das Streaming via Airplay laufen würde. Anmelden muss man sich nicht über die TV-Box, sondern das Smartphone sendet automatisch die Daten an Fire TV, was eindeutig komfortabler ist, als wenn der Benutzername sowie das Passwort eingegeben werden müssen. Dort erscheint dann das Cover und der Abspielbalken. Installation war kindereinfach und nach wenigen Sekunden erledigt.

Alles in Allem eigentlich wie beim Apple-TV, ein bisschen anders, wodurch man das Gefühl hat, wieder ein bisschen Moderner. Aber schneller! Eine gute Alternative zumal viele Primenutzer sein dürften.

*Affiliate Link

 

Über den Autor:

jk amazon Getestet: das neue Amazon Fire TV jk 150x150Unser Gastautor Jürgen Krauss betreibt eine große Reihe an eigenen Websites, welche jedoch nur für eine kleine Reisegruppe bestimmt sind. Jürgen ist seit Anfang an Leser des TechnikSurfers und informiert sich über die neuste Technik. Er schreibt hin- und wieder Gastartikel auf dem TechnikSurfer und informiert dich über die neusten Tests.

 

 

 

 

 

Design
16out of 5
Gewschwindigkeit
20out of 5
Bildqualität5 abhänig vom Fernseher auch Videoqualität
20out of 5
Bedienbarkeit
20out of 5
Verlässlichkeit
20out of 5
App
16out of 5
Preis
16out of 5
Preis-Leistung
16out of 5

4.44

4.44 out of 5
Gut

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!


  1. JochenAB
    JochenAB 27 September, 2014, 20:52

    Im Bericht wird geschrieben, das die Spotify Connect App vom Smartphone auf die Amazon Fire Box streamt. Es wurde ein Vergleich zu AIRplay gezogen. AIRplay streamt tatsächlich! Das frisst Akkuleistung. Die Spotify Connect App jedoch streamt NICHT die Musik, sondern dient als Fernbedienung der Amazon Fire Box. Das schont den Akku und auch die Leistung des Smartphones wird nicht geschmälert, so dass man es nebenbei für andere Anwendungen Nutzen kann.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss 27 September, 2014, 21:27

      Hallo JochenAB,

      vielen Dank für den Hinweis. Ich habe nochmals Rücksprache mit Jürgen gehalten und dies war tatsächlich falsch geschrieben. Ich werde dies gleich ändern.

      Danke für die Info und noch einen schönen Samstag.

      Viele Grüße

      Moritz

      Reply this comment
  2. Jürgen Krauss
    Jürgen Krauss 27 September, 2014, 21:35

    Das ist richtig, bei der ersten Betrachtung ist das gar nicht auffällig, weil das Tablet oder Smartphone benötigt wird, auf dem Spotify in der Premiumversion abonniert ist. Man meldet sich also nicht mit dem FireTV an und datiert mit den Tasten. Daher ist der Augenschein, dass das Mobilgerät die Daten liefert und nicht wie zum Beispiel die App Remote Control die den PC steuert, auf dem Spotify läuft. Auch ist es so, dass man aus der Liste Lautsprecher auswählt, als ob man einen Bluetooth Lautsprecher ansteuert.

    Reply this comment
  3. blnwanderer
    blnwanderer 23 Dezember, 2014, 20:25

    Ahoi, habe ich das jetzt richtig verstanden? Ich habe einen Wifi Lautsprecher der am Router angemeldet ist. Wenn ich mit aftv einen Film gucke dann wird der Ton vom Film über den Router an den Ls. weiter gegeben?

    Gruß,
    Gil

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss 24 Dezember, 2014, 11:35

      Hallo Gil,

      jaein. Mit dem Amazon Fire TV kannst du ja viel mehr machen, als nur Musik zu hören. Der Ton geht über ein HDMI-Kabel zu deinem Fernseher, welcher wiederum deinen Ton ausgibt. Dein Router ist also nicht die Schnittstelle! Du kannst dir Amazon Fire TV ein wenig vorstellen, wie einen Receiver. Die Box bezieht den Inhalt über das Internet und gibt diesen am Fernseher aus.

      Verstehst du, was ich meine?

      Gruß Moritz

      Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.