Planet of Tech

Eltern haften für volljährige Kinder bei Urheberrechtsverletzungen

In einem neuen Urteil hat das Oberlandesgericht München bekannt gegeben, dass Eltern bei Urheberrechtsverletzungen auch für volljährige Kinder haften müssen. Bei minderjährigen Kindern ist das im Normalfall komplett anders. Grund der Diskussion war ein illegaler Musikupload in München.
Das Oberlandesgericht München hat bestätigt, dass Eltern auch für ihre volljährigen Kinder haften müssen – zumindest bei illegalen Uploads. Im vorliegenden Fall wurde über den Internetanschluss eines Münchner Ehepaars das Album Loud von Rihanna hochgeladen. Die Ehepaare haben bestätigt, dass eines ihrer drei volljährigen Kinder für den Upload verantwortlich war. Anscheinend wussten sie auch, wer genau es war. Vor Gericht hat das Ehepaar dazu keine Aussage gemacht, weshalb diese nun auf den Kosten sitzenbleiben. Das hat das Oberlandesgericht München entschieden. Die Familie muss 3.544,40 Euro Schadensersatz- und Abmahngebühren blechen. Hinzu kommen noch Zinsen. Da das Urteil Einfluss auf Filesharing-Plattformen haben könnte, kann das Urteil beim Bundesgerichtshof widerrufen werden.

 

Eltern haften für Kinder bei Filesharing urheberrecht Eltern haften für volljährige Kinder bei Urheberrechtsverletzungen Eltern haften fuer Kinder bei Filesharing 630x408

 

Wenn die Ehepaare den Täter bei Namen genannt hätten, wären ihnen die Kosten vielleicht erspart geblieben. Dann hätte nämlich der Rechteinhaber Universal Music beweisen müssen, dass der Upload gegen das Urheberrecht verstößt und illegal war. Alle Anschlussinhaber haften für ihren Internetverkehr, sofern die Täter nicht benannt werden können. Eine Ausnahme gibt es dennoch: Eltern müssen nicht für ihre minderjähriger Kinder haften – vorausgesetzt, die Kinder wurden über die illegale Geschäfte im Netz aufgeklärt. Den Eltern wird des Weiteren nicht vorgeschrieben, dass diese den Internetverkehr ihrer Kinder bewachen oder beschränken müssen.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder und Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Adventskalender Tag 14: die App für Notizen und mehr

Nach der Kalenderapp Fantastical haben wir heute am dritten Advent erneut eine App für euch. Diesmal unterstützt uns Alfons Schmid von Notebooksapp mit insgesamt zehn Lizenzen seiner Application.   Notebooks

Deutsche Bank schaltet mobiles Bezahlen für Android frei

Mobiles Bezahlen ist jetzt endlich auch in Deutschland angelangt. Die Deutsche Bank bietet seit heute als erstes Kreditinstitut mobile Payment

Apple löscht über 250 Apps wegen Datendiebstahl aus AppStore

Wie Apple bekannt gibt, wurden heute mehr als 250 Apps aus dem AppStore entfernt. Der Grund: die Programme griffen Nutzerdaten ab und lagerten diese auf fremden Servern.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

<


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.