Planet of Tech

Datenvolumen teilen: Vodafone führt Red One Tarife ein

Anfang November startet Vodafone mit einem neuen Tarif mit Baukastensystem. Dieser kombiniert nicht nur das Mobilnetz, sondern kümmert sich auch um das Surfen in den eigenen vier Wänden. Im Großen und Ganzen erinnert das neue Angebot an MagentaEins, was seit September 2014 von der Telekom angeboten wird. Der Clou: innerhalb des Vertrages kann das Datenvolumen mit der Familie geteilt werden.

Am 03. November startet Vodafone mit dem neuen Tarifkonzept Red One durch. Ähnlich wie in einem Baukasten können verschiedene Extras hinzugebucht werden. Dazu gehört zum Beispiel IPTV im eigenen Haus, Musik- oder Filmstreaming und einiges mehr. Der kleinste Tarif startet mit 50 Euro im ersten Jahr. Anschließend werden monatlich knapp 70 Euro fällig. Hierbei handelt es sich um Red Me. Dieser beinhaltet neben einer Telefon- und SMS-Flat zwei Gigabyte Highspeed-Volumen im LTE-Netz. Für daheim bekommt der Kunde eine Festnetz- und Internetflat. Je nach Anschluss stehen dem Nutzer 100 Mbit/s über DSL und bis zu 200 Mbit/s über Kabel zur Verfügung.

 

Vodafone Red-One startet im November vodafone Datenvolumen teilen: Vodafone führt Red One Tarife ein Red One 680x480

Auch für Familien hat Vodafone was parat: und zwar Red We beziehungsweise Red Family. Während Red We vier Gigabyte Highspeed-Volumen verspricht, sind es bei dem Familientarif acht Gigabyte. Außerdem erhalten Red Family Kunden kostenfrei die Option HD-TV dazu. Damit können verschiedene Fernsehsender in High Definition betrachtet werden. Der Clou an dem Ganzen ist Red+. Mittels Red+ kann das Datenvolumen innerhalb der Tarife Red We und Red Family geteilt werden. Kunden des Red We Tarifs erhalten ingesamt zwei SIM-Karten mit verschiedenen Rufnummern, im Family-Tarif sind es insgesamt bis zu vier Karten. Mithilfe der Mein Vodafone – App kann das Datenvolumen nach Belieben zwischen den SIM-Karten verteilt werden. Außerdem kann das Surfverhalten der Kinder optional eingeschränkt werden. Der We – Tarif schlägt in den ersten 12 Monaten mit knapp 75 Euro zu buche, anschließend mit 95 Euro. Bei Wahl des Family-Tarifs werden in den ersten 13 Monaten 130 Euro fällig, danach sind es stolze 150 Euro.

Außerdem erhält der neue Tarif eine eigene Premium-Hotline. Speziell trainierte Mitarbeiter sind einzig und allein für Red One – Kunden zuständig. Damit sollen – zumindest anfänglich – lange Wartezeiten vermieden werden. Bereits nach Abschluss kann in das Surfvergnügen eingestiegen werden: bis der Techniker den Zugang zuhause freigeschaltet hat, erhalten die Mobilfunkkarten 20 Gigabyte Volumen zusätzlich. Wie bereits oben erwähnt können die neuen Tarife ab dem 03. November bestellt werden.

 

Vodafone Red One - das sind die Leistungen vodafone Datenvolumen teilen: Vodafone führt Red One Tarife ein PM 2

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.