Planet of Tech

Bluetooth 5 vorgestellt: schneller, stabiler, weiter – perfekt für das Internet der Dinge

Noch in diesem Jahr könnte Bluetooth 5 an den Start gehen. Die heute vorgestellte Technologie soll nicht nur schneller und stabiler werden. Künftig bekommen Smartphones und Tablets einen wichtigen Standard eingebaut, welcher ideal mit dem Internet der Dinge zusammenarbeiten soll. Die Bluetooth SIG erwartet übrigens, dass es bis 2020 371 Millionen Bluetooth-fähige Devices geben wird.

Bereits letzte Woche wurde die heutige Präsentation von Bluetooth 5 angekündigt. Wir haben berichtet. Schon bei der Vermarktung fängt der neue Schritt der Technologie an. Anstatt wie bisher auf den Namen „5.0“ zu setzen, wird auf die abschließende 0 verzichtet. Der neue Standard soll die Reichweite der Low-Energy Übertragung vervierfachen können. Die Daten sollen außerdem doppelt so schnell übertragen werden können und die Kapazität der Datenübertragung wird um 800 Prozent gesteigert. Alles in allem wird Bluetooth 5 also belastbarer, stabiler, schneller und zuverlässiger.

 

ac-c smartphone tablet Bluetooth 5 Bluetooth 5 vorgestellt: schneller, stabiler, weiter – perfekt für das Internet der Dinge shutterstock 213269284 660x469

 

Aufgrund der hohen Reichweite und der rasanten Datenübertragung ist der neue Standard optimal für das Internet der Dinge. Nutzer müssten keine Apps mehr herunterladen, welche die Verbindung aufbauen können. Zudem wird die Zusammenarbeit mit Beacons und standortbasierten Informationen verbessert. Nutzer können auf den Punkt genau Standortinformationen auf ihr Smartphone oder Tablet erhalten, ohne extra eine Software installieren zu müssen. Vor allem die Navigation profitiert davon. Mit Bluetooth 5 können zum Beispiel Lagerbestände nachverfolgt werden oder der Notarzt kann bis zum Einsatzort navigiert werden.

„Bluetooth 5 verändert die Art, wie Menschen künftig das IoT erleben – als etwas, das einfach und nahtlos um sie herum passiert“, erläutert Mark Powell, Executive Director, Bluetooth SIG. „Mit der Erweiterung der Reichweite werden Verbindungen zu IoT-Geräten weit über die Wände eines eigenen Hauses hinaus möglich, während die erhöhte Geschwindigkeit schnellere Datentransfers und Software-Updates der Geräte unterstützt. Und mit der Fähigkeit, deutlich umfangreichere Datensätze zu übertragen, steigert Bluetooth 5 die Bedeutung von Beacons, Standorterfassung und anderen verbindungslosen Diensten für ein reibungs- und nahtloses IoT.“

 

Der neue Standard soll vielleicht noch in diesem Jahr an den Start gehen. Die Bluetooth SIG plant derzeit, dass Bluetooth 4.2 Ende 2016/Anfang 2017 abgelöst wird.

Quelle Bild: Shutterstock

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.