Planet of Tech

Besser spät als nie: das Gigaset ME Pure kommt endlich in den Handel

Eigentlich sollte das erste Mittelklasse-Smartphone von Gigaset schon im vergangenen Jahr auf den Markt kommen. Mit einigen Monaten Verspätung ist es endlich soweit: das Gigaset ME Pure kann bestellt werden. Der größere Bruder kam ebenfalls verspätet im November auf den Markt.

Pünktlich zur IFA hat der deutsche Hersteller Gigaset seine erste Smartphone-Serie vorgestellt. Mit dem Gigaset ME sollte ursprünglich die Highend- und Mittelklasse-Sparte bedient werden. Mit einem ähnlichen Design vom iPhone 6(s) und einer guten Hardware wollte der Entwickler punkten. Allerdings gab es einige Verzögerungen. Mit fast einem halben Jahr Verspätung kann jetzt auch das Gigaset ME Pure bestellt werden. Hierbei handelt es sich um das günstigste Modell im Portfolio, welches es vor allem auf die Mittelklasse abgesehen hat.

 

Gigaset ME Pure Besser spät als nie: das Gigaset ME Pure kommt endlich in den Handel gigaset me pure black 620x680

Das fünf Zoll große Gigaset besitzt eine FullHD Auflösung und kommt mit dem Qualcomm Snapdragon 615 daher. Der Prozessor wird von zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte Speicher unterstützt. Auch die 13 Megapixel Hauptkamera war vor einem halben Jahr in der Preisklasse nicht weit verbreitet. Mittlerweile hat sich die Standardausstattung bei vielen Neuheiten verbessert, weshalb das Gigaset ME Pure nur noch ein Lichtchen zwischen vielen anderen darstellen dürfte. Für Selfies kommen übrigens acht Megapixel zum Einsatz. Der 3.000 mAh große Akku ist fest im Gehäuse verbaut. In Sachen Konnektivität ist LTE, W-LAN 802.11 ac und Bluetooth 4.1 ebenfalls keine Seltenheit mehr. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite verbaut. Das Gigaset ME Pure kann ab heute für 349 Euro bestellt werden.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Daniel Birkhahn
    Daniel Birkhahn 3 Juni, 2016, 07:48

    Bis auf den Fingerabdrucksensor entspricht die Hardware dem vom BQ M5. Nur das es 100 Euro günstiger ist. Mit anderen Worten das Gigaset wird keiner kaufen. Wer soll das für den Preis kaufen?

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 3 Juni, 2016, 11:56

      Hallo Daniel,

      das sehe ich ähnlich. Vor einem halben Jahr war das Gigaset ME Pure vielleicht noch interessant, jetzt ist es aber wirklich überholt. Es wäre besser gewesen, gleich das Pure 2 an den Start zu bringen. Ich bin gespannt, ob Gigaset im Smartphone-Sektor wirklich Fuß fassen kann…

      Dir ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße

      Moritz

      Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.