Planet of Tech

ASUS ZenWatch 2 präsentiert

Im Rahmen der Computermesse Computex 2015 stellte das Unternehmen ASUS die ZenWatch 2 vor. Hierbei handelt es sich um den Nachfolger der erst vor kurze eingeführten ZenWatch. Auch der Nachfolger der Smartwatch läuft mit dem Betriebssystem Android Wear. Seit einem recht neuen Update besitzt Android Wear eine W-LAN Funktionalität, welche nun von dem neuen Wearable-Modell unterstützt wird.

Die ZenWatch 2 kommt in zwei Varianten. Das größere Modell namens WI501Q ist 49×41 Millimeter groß, das kleine Modell WI502Q hat eine Größe von 45×37 Millimeter. Als Glas kommt Gorilla Glass 3 zum Einsatz. Selbstverständlich ist das Wearable in verschiedenen Farben verfügbar, auch wenn die Farbauswahl nicht groß ist. Zur Auswahl stehen Rose-Gold, Silver und Gunmetal. Insgesamt sind 18 verschiedene Armbänder verfügbar. Geladen wird die Smartwatch mittels eines Magnetladekabels. Zudem besitzt das Gerät eine Digitale Krone. Was diese kann, ist jedoch bislang unbekannt. Sicherlich wird diese ähnliche Funktionen besitzen, wie die der Apple Watch. ASUS bietet für die Smartwatch eine eigene Kompanion-App an und möchte die Kamera-Remote Funktionen verbessern. Außerdem soll das große Modell des Wearables in der Lage sein, das Smartphone als Notfallakku zu unterstützen.

 

ASUS ZenWatch 2 gezeigt ZenWatch 2 ASUS ZenWatch 2 präsentiert zenwatch2 600x315

 

Weitere technische Details wie Prozessor und Akku sind noch nicht bekannt gegeben worden. Man kann jedoch davon ausgehen, dass erneut auf einen Prozessor aus dem Hause Qualcomm eingesetzt wird. Ebenso ist der Preis sowie das Release der neuen Smartwatch bis dato unbekannt.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.