Planet of Tech

Apple stellt Jahresrekord auf – Quartalszahlen erneut übertroffen

Soglangsam wird es Routine: erneut fährt Apple ein Rekordquartal ein. Es war kaum anders zu erwarten, dass der Kalifornier den dritten Rekord in Folge einkassieren wird. Allerdings wird damit nicht nur ein Rekordquartal verzeichnet: 2015 war das bislang erfolgreichste Jahr des Unternehmens.

Der CEO Tim Cook präsentierte am späten Abend die Quartalszahlen für das vierte und letzte Quartal 2015. Alle kommende Einkäufe zählen bereits in das Jahr 2016. Bereits zum dritten Mal in Folge wurde hiermit ein Rekordquartal erzielt. Dies ermöglichte der Umsatz in Höhe von 51,5 Milliarden US-Dollar und ein Reingewinn von 11,1 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: im Vorjahresquartal war der Umsatz 42,1 Milliarden US-Dollar und der Gewinn 8,5 Milliarden US-Dollar schwer. Mit einem Gesamtumsatz von 234 Milliarden US-Dollar war 2015 das erfolgreichste Geschäftsjahr für den Konzern. Der Gesamtumsatz ist damit um ganze 28 Prozent gestiegen. Im kommenden Quartal erwartet der Kalifornier einen Umsatz von knapp 75,5 Milliarden US-Dollar oder mehr. Auch Tim Cook ist äußerst positiv gestimmt:

„<<Das Geschäftsjahr 2015 war mit einem Umsatzwachstum von 28% auf knapp 234 Milliarden US-Dollar das bisher erfolgreichste von Apple. Dieser kontinuierliche Erfolg ist das Ergebnis unserer Verpflichtung die besten, innovativsten Produkte weltweit herzustellen und es ist ein Beleg für die herausragende Arbeit unserer Teams>>, sagt Tim Cook, CEO von Apple. <<Wir steuern mit unserem besten, je dagewesenen Produktangebot ins Weihnachtsquartal, einschließlich iPhone 6s und iPhone 6s Plus, Apple Watch mit erweitertem Lineup an Gehäusen und Armbändern, dem neuen iPad Pro und dem komplett neuen Apple TV, dessen Auslieferung diese Woche beginnt.>>“ (Quelle: Pressemitteilung)

 

Apple mit Jahresrekord apple Apple stellt Jahresrekord auf &#8211; Quartalszahlen erneut übertroffen shutterstock 206196790 680x452

 

Tim Cook hat des Weiteren die Anzahl der verkauften Einheiten bekannt gegeben. Das iPhone ist weiterhin das wichtigste Produkt von Apple. Das Gerät wurde im vierten Quartal knapp 48 Millionen Mal verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr mit 39 Millionen wächst der Anteil um 22 Prozent. Der iPad Absatz ist um ganze 20 Prozent auf knapp zehn Millionen Geräte gesunken. Dafür nehmen die Verkäufe von Macs um drei Prozent auf 5,7 Millionen Einheiten zu. Die Apple Watch wird leider weiterhin unter sonstige Produkte gelistet. Der Verkauf von sonstigen Produkten ist um ganze 61 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden knapp drei Millionen Einheiten verkauft. Ebenfalls interessant: 62 Prozent der Einnahmen wurden außerhalb Amerikas verbucht.

Während der Quartalssitzung hat Tim Cook weitere Releasetermine bekanntgegeben. Der neue Apple News Dienst, welcher mit iOS 9 eingeführt wurde, ist in Kürze auch in England und Australien verfügbar. Noch in diesem Jahr steht Australiern und Kanadiern der Bezahldienst Apple Pay zur Verfügung. Im kommenden Jahr sollen dann die Länder Spanien, Hong Kong und Singapur folgen. Keine Spur von dem Bezahldienst in Deutschland, Österreich und Schweiz – sehr schade.

Quelle Bild: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.