Planet of Tech

Analyst: das Samsung Galaxy S7 wurde fast zehn Millionen mal verkauft

Laut einem koreanischen Analysten verkauft sich das neue Samsung Flaggschiff besser, als ursprünglich erwartet. Da das Samsung Galaxy S7 nur mit wenigen Neuheiten überzeugen kann, sind Experten von weniger Verkäufen ausgegangen. Die Zahlen wurden allerdings nicht offiziell bestätigt und sind deshalb mit Vorsicht zu genießen.

Das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S7 beziehungsweise S7 Edge ist Ende Februar auf dem MWC vorgestellt worden. Wir haben berichtet. Der koreanische Analyst Jay Yoo vermutet laut Reuters, dass bislang rund 9,5 Millionen Einheiten verkauft werden konnten. Ursprünglich wurden sieben Millionen Verkäufe im ersten Quartal vermutet. Experten haben angenommen, dass sich die Neuheit nicht so gut verkaufen lassen würde. Grund: das Flaggschiff hat im Vergleich zu seinem Vorgänger nur recht wenige Neuerungen zu bieten.

 

Samsung Galaxy S7 verkauft sich besser als erwartet samsung galaxy s7 Analyst: das Samsung Galaxy S7 wurde fast zehn Millionen mal verkauft Samsung Galaxy S7 verkauft sich besser als erwartet 630x420

 

Sollten die Zahlen stimmen, könnte Samsung noch die zehn Millionen Grenze innerhalb von vier Wochen knacken. Mit dem Vorgänger hat es deutlich länger gedauert, um zehn Millionen Geräte abzusetzen. Bislang hat sich der Hersteller noch nicht zu den Zahlen geäußert.

Quelle Bild: Leszek Kobusinski / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.