Planet of Tech

Amazon Fire Phone am 15. Dezember doch nicht ohne Simlock Update

Originalmeldung 03. Oktober 2014:

 

Anfang der Woche startete Amazon die Vermarktung von Mobilfunkverträgen in Kooperation mit der Telekom. Gleichzeitig startete der Verkauf des ersten Amazonsmartphones, das Amazon Fire Phone. Vorerst war das neue Spitzenmodell ausschließlich mit Vertrag über die deutsche Telekom erhältlich, je nach Vertrag ab einem Preis von einem Euro. Seit heute kann das Fire Phone auch direkt über Amazon gekauft werden. Es steht hierbei die Wahl zwischen dem Kauf mit oder ohne Vertrag. Kauft man das neue Smartphone inklusive eines Vertrags, so ist das Fire Phone ebenfalls in mehreren Verträgen ab einem Euro erhältlich.

Selbstverständlich verkauft das amerikanische Unternehmen sein erstes Smartphone auch ohne Vertrag. Laut eigenen Angaben von Amazon ist das neue Gerät ausschließlich für deutsche Kunden erhältlich. Ohne einen Vertrag kostet die 32GB-Version 449 Euro* und die größere 64GB-Variante 549 Euro*. Nicht nur Apple, sondern auch deren kleine Konkurrenz hat einen satten Aufpreis bei doppeltem Speicherplatz. Nun jedoch das Aber: Obwohl das Gerät ohne Vertrag gekauft werden kann, ist das Handy mit Simlock der deutschen Telekom gesperrt. Das heißt, dass das Smartphone ausschließlich mit SIM-Karten des Mobilfunkanbieters funktioniert. Warum ist nicht bekannt. Allen anderen Netzbetreiber wird automatisch der Zugang verhindert. Darauf weist Amazon vor dem Kauf ausdrücklich hin.

Amazon Fire Phone jetzt ohne Vertrag erhältlich fire phone Amazon Fire Phone am 15. Dezember doch nicht ohne Simlock Amazon Fire Phone Mayday Funktion 579x850

Im Kleingedruckten verweist Amazon lediglich auf die SimLock-Entsperrseite der Telekom. Laut Angaben der Telekom lassen sich Smartphones nach der 24 Monate Vertragslaufzeit kostenfrei und innerhalb der Vertragslauftzeit für 95 Euro entsperren, so dass das Gerät auch in anderen Handynetzen genutzt werden kann. Fraglich ist aber, ob die Telekom wirklich die Fire Phone-Geräte entsperrt, welche ohne Vertrag direkt bei Amazon gekauft werden, oder ob man dauerhaft an die Telekom gebunden sein wird.

Lieferbar ist das Fire Phone sofort und der Versand erfolgt von und durch Amazon. Bestellt man sein neues Smartphone bis zum 31. Dezember 2014, so erhält man die Amazon Prime-Mitgliedschaft für ein Jahr umsonst dazu. Ob das erste Smartphone von Amazon Erfolg haben wird, stelle ich in Frage, denn wer kauft schon freiwillig ein Gerät ohne Vertrag, welches SIM-Lock hat. Zumal sich noch die Frage stellt, ob die Telekom auch Geräte gegen Aufpreis entsperren wird, welche ohne Vertrag gekauft wurden.

 

UPDATE 07. Dezember 2014:

Auf der Telekom-Simlock-Entsperrseite ist seit heute der Hinweis zu finden, dass es ab dem 15. Dezember möglich ist, kostenlos das Amazon Fire Phone zu entsperren. Der Ablauf ist ganz einfach. Es wird einfach die SIM-Karte eines anderen Anbieters eingelegt und entsperrt. Anschließend erscheint ein Fenster, in welchem ein achtstelliger Code eingegeben wird. Diesen erhält man auf der Seite von Telekom. Laut der Telekom soll der Vorgang nach der Eingabe dieses Codes beendet sein und das Fire Phone ist dann ab sofort auch mit anderen Verträgen nutzbar.

Obwohl das neue Smartphone von Amazon schlechte Zahlen schrieb, hatte Amazon angekündigt, weiter an dem Phone zu arbeiten. Inwiefern sich Telekom und Amazon geeinigt haben und wer dies verlangte, ist nicht bekannt. Jedoch ist dies ein guter Schachzug, egal, ob der von der Telekom oder Amazon kommt. Für den Preis von über 400 Euro sollte man ein Smartphone bekommen, mit welchen man nicht an den Vertrag gebunden ist. Wir sind gespannt, ob sich die Absatzzahlen des Fire Phones nun verbessern werden, oder nicht.

 

UPDATE 13. Dezember 2014:

Das Thema wird immer heißer. Zwischenzeitlich hat Telekom das Versprechen mit der kostenfreien Entsperrung ab dem 15. Dezember wieder entfernt. Auf Nachfrage von Kunden im Hilfe-Forum der Telekom heißt es:

“Es tut mir leid, dass es hier zu Verwirrung kam.

Aber jetzt bin ich hier und kann eine klare Antwort geben:

Es wird keine kostenfreie Entsperrung ab dem 15. Dezember 2014 geben. Die Anzeige war ein Fehler unsererseits, der uns sehr leid tut. Falsche Erwartungen wollten wir sicher nicht wecken.” (Telekom Hilft)

 

Die einzige Möglichkeit, das Amazon Fire Phone kostenfrei zu entsperren gibt es also weiterhin erst nach einer 24-monatigen Nutzung im D1-Netz, ansonsten bleibt die Entsperrung kostenpflichtig. Viele Kunden, welche wegen der Ankündigung das Smartphone gekauft haben, regen sich verständlicherweise auf. Da das Amazon Fire Phone schon immer in der Kritik stand und für Amazon sogar für rote Zahlen sorgte, rückt das Phone nun noch weiter ins schlechte Licht und das ausgerechnet zu der Weihnachtszeit. Wir sind sehr gespannt, wie das Ganze weitergeht und ob die Entsperrung doch irgendwann einmal kostenlos wird.

*Affiliate Link

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Touch Disease: iPhone 6 Nutzer verklagen Apple wegen Displayproblemen

In letzter Zeit fallen immer mehr iPhone 6 aus – auch das Plus Modell ist betroffen. Scheinbar liegen die Probleme

Gericht bestätigt: Apple hat in Deutschland Patente verletzt

Apple muss sich in letzter Zeit ziemlich häufig zu Gericht begeben – so auch heute in Deutschland. Bei dem heutigen Urteil

Oracle plaudert: so viel verdient Google an Android – sogar Apple profitiert

Während Apple seinen Aktionären verrät, wie profitabel iOS ist, hüllt sich Google schon immer in Schweigen. Keine Zahl wurde besser

  1. Eugen
    Eugen 21 Oktober, 2014, 18:08

    Die Technik ist leider noch nicht ganz ausgereift! Aber es wird schon, genau so wie bei vielen anderen Geräten von Amazon.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 21 Oktober, 2014, 18:14

      Ja, wollen wir doch mal hoffen. Was ich sehr skeptisch sehe ist, dass das Smartphone nur mit Simlock verkauft wird. Den ganzen Sinn dahinter, verstehe ich nicht so ganz. Aber vielleicht wird sich dies ja ändern – gemeinsam mit der unausgereiften Technik..

      Wir werden sehen.

      Viele Grüße

      Moritz

      Reply this comment
  2. Eugen
    Eugen 21 Oktober, 2014, 18:19

    Ich denke weil Telekom eine Menge Geld für das Telefon als Amazon investiert hat. Deshalb mit Simlook. Aber hoffentlich reagieren die zwei auf Kundenmeinungen. Den aktuell sieht es schlecht für das Fire Phone aus.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 21 Oktober, 2014, 18:22

      Ja, das kann schon sein, da hast du recht. Aber so wird das denke ich -wie auch du bereits sagtest- kein wirklicher Erfolg.

      Reply this comment
  3. Jan
    Jan 25 November, 2014, 10:09

    Die gleichen Fragen habe ich mir beim Verkaufsstart des Fire Phone auch gestellt. Man muss schon eine gehörige Portion Selbstbewusstein wenn nicht sogar Hochmut bei Amazon gehabt haben, dass man ein noch völlig unbekanntes Smartphone mit Simlock versieht, gerade bei den heutigen Marktbedingungen, bei denen sich dieses Vorgehen kaum noch ein Hersteller leisten kann. Bei einem Anbieter wie Apple mit riesigem Fanaufkommen mag das vielleicht noch klappen, aber eher nicht bei Neueinsteigern von Amazon, Facebook oder wer noch so alles auf den mobilen Markt drängt. Und wenn man bedenkt, dass die Telekom selbst beim iPhone ja auch schon keinen Simlock mehr hat, ist es doch irgendwie absurd, dass man ausgerechnet beim Fire Phone einen setzt und glaubt, dass Kunden dies nicht abschrecken würde. Denn ich wüsste nicht, mit welchen starken Merkmalen das Fire Phone so besonders aus der Masse hervorsticht, dass Kunden unbedingt eines haben wollen.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 25 November, 2014, 15:15

      Ja, aber wirklich. Neulich gab es ja sogar Gerüchte, dass Amazon genau wegen des Firephones enorm viel Verlust gemacht hat. Wie soll denn das auch wie du sagtest bei einem neuen Smartphone funktionieren, welches das erste Mal das “Licht der Welt” erkundet? Sicherlich nicht durch ein Simlock der Telekom. Zudem lässt sich das Gerät ja auch nur mit Verträgen nutzen, denn Prepaidverträge sind ja ausgenommen. Wirklich sehr merkwürdig und mutig. Ich bin echt gespannt, wie lange Amazon das durchhält. Entweder, das Gerät wird früher oder später wieder vom Markt genommen, oder Simlock wird entfernt. Aber irgendwann werden die sicherlich merken, dass dies kein guter Schachzug gewesen ist. Wahrscheinlich haben sie es schon gemerkt, aber jetzt ist es halt zu spät…

      Reply this comment
  4. D1 Allnet Flat - Angebote im Netz der Telekom | Alles rund um Allnet Flatrates 5 Februar, 2015, 13:57

    […] Smartphones bekommt man hier oft sehr günstig zum Vertrag dazu. Einige Geräte wie beispielsweise das Amazon Fire Phone sind sogar nur direkt bei der Telekom zu […]

    Reply this comment
  5. Amazon Fire Phone jetzt doch kostenfrei entsperrbar 13 Februar, 2015, 16:44

    […] Bislang war das erste Smartphone des amerikanischen Versandhandels Amazon in Deutschland nur mit Simlock zu haben. Diese Sperre ließ sich bislang nur über die Telekom aufheben. Dies ist allerdings erst nach 24-monatiger Nutzung innerhalb eines Vertrages möglich. Wollte man das Gerät schon früher entsperren, kam ein Aufpreis von 99 Euro hinzu. Im Dezember letzten Jahres regten sich die Nutzer des Smartphones dann über eine Falschaussage des Mobilfunkanbieters sehr auf. In dem Forum des Anbieters kündigte eine Mitarbeiterin an, dass diese Entsperrung innerhalb weniger Tage kostenlos möglich sei. Einen Tag später stellte sich allerdings heraus, dass es sich hierbei um eine Fehlinformation handelte und das Smartphone konnte doch nicht kostenfrei entsperrt werden. Wir haben darüber berichtet. […]

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.